Freitag, 25. März 2011

HAARP und Erdbeben

Fuer die, die an Rohdaten und gut aufbereitete Daten zu Erdbeben interessiert sind, sind diese Quellen ein Muss:
USGS list and maps
EU Eartquake data portal
National Geophysical Data Center
Das hilft vielleicht, um solche Meldungen, wie diese und diese, besser einordnen zu koennen.
Ich halte die Verbindung von HAARP und dadurch bewirkte kuenstliche Ausloesung von Erdbeben fuer sehr unwahrscheinlich. Mit den Links oben wollte ich zeigen, wie haeufig die Erde bebt und wie die geografische Verteilung der Epizentren ist.



Ein Erdbeben ist nichts ausssergewoehnliches in den entsprechenden Regionen. Allerdings eins mit der Staerke 9 ist eher selten, aber wie man den Daten entnehmen kann, auch nichts so unmoegliches. Abgesehen davon, dass ich AKWs wegen ihrer toxischen Absonderungen alleine fuer eine Idiotie halte, ist es der Irrsinn hoch zehn solche Anlagen in erdbebengefaehrdeten Gebieten zu bauen. Und dann auch noch am Meer. Und dann auch noch in den Sicherheitsauslegungen die moegliche Gleichzeitigkeit eines Erdbebens und eines daraus resultierenden Tsunami (ein japanisches! Wort) ganz offensichtlic ignoriert. Da dreht sich mir der Magen um. So wie sich mir der Magen umdrehte, als ganz hoffensichtlich wurde, dass die gesamte Oelindustrie weltweit nicht im geringsten darauf vorbereitet ist, eine Leckage einer Tiefseebohrung in wenigen Tagen abdichten zu koennen. Es gab kein einziges bereitstehendes Notfallgeraet (Absaugglocke), das fuer einen sochen Fall irgendwo auf der Welt bereit gehalten worden waere, um im Notfall agieren zu koennen. Soetwas ist eine Ungeheuerelichkeit die im Zeitalter der FMEA nicht vorkommen darf.

Zu den Antennenanlagen, (1,2) versuche ich es mal mit kurzen Worten zu erklaeren. Die Experten und Kollegen moegen mir die Vereinfachungen, die ich der Anschaulichkeit wegen mache verzeihen.

Es geht um den Empfang oder die Aussendung elektromagnetischer Wellen (Radiowellen). Die Wellenlaenge ist umgekehrt proportional zur Frequenz.

3MHz entspricht 100m Wellenlaenge

10MHz entspricht 30m Wellenlaenge

und 10GHz = 1000mal10MHz enspricht 30mm Wellenlaenge (SAT TV)

Um eine elektromagnetische Welle effektive empfangen oder abstrahlen zu koennen, braucht man eine Antenne die eine Ausdehnung von der halben Wellenlaenge hat. Man spricht dann von einem Lambda Halbe Dipol. Manchmal benutzt man auch einen Lamda Viertel Monopol. Der dann nur halb so gross ist, aber nicht so effizient.

So ein Dipol ist aber ein sog. omnidirektionealer Strahler / Empfaenger. D.h. er sendet in alle Richtungen gleich stark. Will man die Sendeleistung in eine Richtung lenken oder die Empfangsempfindlichkeit aus einer Richtung erhoehen braucht man einen moeglichst grossen Reflektor der in einem gehoerigen Abstand zur eigentlichen Antenne positioniert ist. Siehe SAT Antenne. Da Satelliten Signale bei ca. 10 GHz liegen, haben sie nur 30mm Wellenlaenge ein Lambda Halbe Dipol ist also nur 15mm gross. Daher bleiben SAT TV Antennen in handhabbarer Groesse.

Eine Antenne die eine aehnliche Buendelung der Leistung fuer eine Frequenz von
10 MHz leisten soll muss 1000mal groesser sein also, anstatt 1m Schuesseldurchmesser 1km Durchmesser des Reflektors. Das erklaert, warum Antennenanlagen fuer diese Frequenzen 3-10 MHz derart gigantische Ausmasse annehmen muessen. Das muss so sein damit es funktioniert. Da gibt es auch keine Tricks, mit denen man da grossartig drum herum kommen koennte.

Ich hoffe damit mal die schiere Groesse dieser Anlagen erklaert zu haben.
Weiterhin ist es so, dass die hohen Frequenzen, z.B. 10GHz SAT TV, die Atmosphaere nahezu ungehindert durchdringen. Die niedrigen Frequenzen 3-10 MHz werden aber an der Ionosphaere reflektiert. Sie eignen sich daher nicht zur Kommunikation mit Satelitten aber zur weitreichenden terristischen Kommunikation. Der Begriff Kurzwelle ist dabei aus heutiger Sicht irrefuehrend, da 100m bis 10m Wellenlaenge nicht wirklich kurz ist. Aber so ist das eben mit Begriffen, die historisch gewachsen sind.
HAARP versucht nun zu untersuchen, welche Wirkungen energiereiche niedrigfrequente 3-10 MHz elektromagnetische Strahlung auf die Ionosphaere hat.

Daher die riesigen Antennen und die starken Sender.


Eine gezielte Ausloesung von Erdbeben auf diesem Wege halte ich fuer sehr sehr unwahrscheinlich. Das solche Grossanlagen die negative Phantasien, Angst und Befuerchtungen befluegeln erscheint mir aber einleuchtend. Zumal Vertrauen schon so oft enttaeuscht und missbraucht wurde, so dass die Menschen gelernt haben, immer das Schlimmste zu befuerchten. Allerdings setzen sich die Wissenschaft und die Betreiber solcher Anlagen mit ihrer Forschungen sehr leichtfuessig ueber diese Aengste hinweg und zwingen den Menschen so ein Vertrauen und einen Glauben ab, was als solches schon ein graesslicher Akt ist, da ein Gefuehl des ohnmaechtig ausgeliefert seins entsteht. Wenn dann die Aengste auch noch bestaetigt werden, wie juengst bei AKWs und Tiefsee Oelbohrungen aber auch bei den Finanzmaerkten, zerstoert das das Vertrauen = Klebstoff einer Gesellschaft endgueltig und hebt die letzte Kohaesion auch noch auf. Es geraet aus den Fugen, wie man so schoen sagt.
Hier in meiner direkten Nachbarschaft hatten die Amerikaner zu Zeiten des Vietnamkriegs eine dieser grossen Anlagen errichtet. Ist eine der graesslichen Hinterlassenschaften hier aus dieser Zeit. Sie konnten damit den Funkverkehr der Vietkong abhoeren und orten. Eine Staffel von Phantom F4 war ebenfalls hier stationiert und hat dann die mit dieser Ramasun Antennenanlage georteten Stellungen bzw. feindlichen Flugzeuge, Fahrzeuge angegriffen.
Bei Fragen bitte keine Scheu! Ich versuche es gerne in moeglichst einfachen Worten zu erklaeren. Die Wikis benutzte ich dabei immer gerne, da sie oft gut illustriert sind und zusaetzliche Detailinformation liefern, das bei Interesse weiter hilft.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen