Dienstag, 19. April 2011

Psychologische Kriegsfuehrung

In der Geschaeftswelt ist es ueblich geworden, die Koepfe der potentiellen Kundschaft als das Schlachtfeld zu bezeichnen, auf dem mittels Marketing und Werbung die Auseinandersetzung um die Gunst des Kunden gefuehrt wird. Einen Einblick in diese Denke gibt das Buch Marketing Warfare. Nun ist die zynische Anlehnung an Kriegsstrategien kein Zufall. Vielmehr werden diese auf den einschlaegigen Business Schools gelehrt und gehoeren dort zur Grundausbildung der Strategieentwicklung. Wenn es also um die Koepfe geht, dann ist Psychologie natuerlich auch nicht fern. Und wie im richtigen Leben auch, spielt Psychologie eine zentrale Rolle im Geschaeftsleben und im Kriegsgeschaeft. Seit jeher wird bei gewaltsamen Auseinandersetzungen versucht den Gegner mit psychologischen Mitteln zu beeinflussen, um die strategischen Ziele zu erreichen. Im Kriegsgeschaeft heisst das dann psychologische Kriegsfuehrung. Inzwischen sind also nicht nur die Konzerne und deren Marketing und Vertriebsorganisationen psychologisch hoch geruestet, sondern auch die Armeen dieser Welt. Die Bundeswehr unterhaelt in Koblenz einen Trupp von ca 1500 Mann alleine fuer diese Zwecke. In den USA laeuft das unter Psychological Warfare. In diesem Artikel kommt dann auch Alexander der Grosse vor, der in “Fachkreisen” ja als grosses Vorbild fuer erfolgreiche Kriegsfuehrung gehandelt wird. Ich zititiere:
"Although not always accredited as the first practitioner of psychological warfare, Alexander the Great undoubtedly showed himself to be effective in swaying the mindsets of the populaces that were conquered in his campaigns.

To keep the new Macedonian state and assortment of powerful Greek tribes
from revolting against their leader, Alexander the Great left some of  his men behind in each city to introduce Greek culture, control it, oppress dissident views, and interbreed. Alexander paid his soldiers to marry non-Greek women. He wanted to assimilate people of all nations."
Viel interessanter ist aber, was aus PSYOPS in juengster Zeit geworden ist. Dieser Artikel ist ein echter Augenoeffner und hat in USA ein erhebliches Aufsehen erregt, bis hin zu einer offiziellen Untersuchung der Vorgaenge, die natuerlich im Sande verlaufen wird. Ich zitiere:
"The top U.S. commander in Afghanistan is ordering an investigation into claims that an Army unit trained in psychological operations was improperly told to manipulate American politicians – including Rep. Steve Israel (D-Dix Hills) – to get more money and troops for the war. The staff of Lt. Gen. William Caldwell, head of the effort to train Afghan security forces, ordered the information…"
Es besteht der Verdacht das ehemalige Offiziere der Bundeswehr aus dem Bereich der Inneren Fuehrung und der sog. Operativen Information kurz OPINFO die unter anderem von Franz Josef Strauss, man erinnere sich, dem ersten Atomminister und dem Beschaffer des ersten Atomwaffentraegersystems fuer Deutschland, dem Starfighter, gegruendet wurde, gezielt und im Auftrag in verschiedenen Onlineforen Meinungsmache betreiben.

Das Ganze ist also angesichts der juengsten Entwicklungen kein Spass sondern bitterer Ernst und riecht gewaltig nach Wiederaufleben der Harzburgerfront im Zeichen des Deutschrittertums, dem die Republik die sog. Familiaren Adenauer, Straus und Stoiber verdankt. All das im Rueckblick auf den steilen Aufstieg und den merkwuerdigen Fall vuz Guttenberg betrachtet, macht mir grosse Sorgen.Siehe auch INFOOPS, IO2, MEDIAOPS.
Einen Einblick wie es zu diesen Verstrickungen mit dem Waffenbruder kam, gewaehrt Egon Bahr in diesem Artikel. Ich zitiere nochmal den letzten Absatz:

“Ein Relikt der Lebenslüge ist übrigens geblieben: Noch heute wird von der nuklearen deutschen Teilhabe gesprochen. Es gibt ein Geschwader der Bundesluftwaffe, das amerikanische Atombomben ans Ziel tragen soll. Das Wort »Teilhabe« suggeriert, dass wir dabei eine Mitbestimmung haben. Die hatten wir nie. Helmut Schmidt hatte als Bundeskanzler vergeblich ein deutsches Veto gegen den Einsatz erörtert. Derzeit wird überlegt, ob die Flugzeuge, die nur bis 2012 oder 2013 einsatzfähig sind, ersetzt werden müssen. Aber mit Barack Obama im Weißen Haus sollte es leicht sein, dieses letzte Symbol der Vergangenheit loszuwerden.”
Ich teile seinen Optimismus aus gegebenem Anlass nicht.

Sapere Aude!
Georg Trappe

Kommentare:

  1. Hallo Herr Trappe,

    richtig beobachtet. Das vermehrte Vorkommen von Astroturfern aus Wirtschaft und Diensten können alle beobachten die in Foren Zeit verbringen.

    Hier noch ein Beispiel für das Vorgehen der Dienste, die jedoch von den Astroturfern der Wirtschaft weit abgehängt sind.

    http://www.guardian.co.uk/technology/2011/mar/17/us-spy-operation-social-networks

    (Tipp an noch unbedarfte: Einfach die Historie des Kommentators ansehen. Hat er 200 Beiträge in zwei Tagen verfasst und ist dann auf nimmerwiedersehen verschwunden, dann kann man ziemlich sicher sein, dass hier der Kunstrasen wächst).

    Wie sollen überall manipuliert werden wo Information zu haben ist. Ich bezweifle allerdings den Nutzen dieser Anstrengungen.

    Ich nehme an, die zahlreichen Dienste Syriens und Lybiens (die ja von "unseren" gut ausgebildet wurden) bedienten sich der gleichen Taktiken. Der Erfolg war jedoch offensichtlich sehr gering.

    Zu beobachten ist dennoch, dass sich Geld und Macht auch bei uns die Schützengräben für den sozialen Konflikt ausheben. Sie bewaffnen sich mit Gesetzgranaten und Propagandabomben.

    Vor denen müssen wir mehr achtgeben als vor den Atombomben, mit Atombomben lässt sich der Reichtum nicht verteidigen.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Alien Observer,

    ja das mit den Gesetzgranaten und den Propagandabomben (mediales Trommelfeuer=kontinuierliche omnipresente Gehirnwaesche) stimmt. Ich denke die bewusste Desinformation bis zur bewusst herbei gefuehrten Desorientierung ist Teil des Konzepts. Die Gesetze, die erlassen wurden und erlassen werden, um dies "demokratisch legitimiert" in die Tat umzusetzen sind haarstraeubend. Auch die Umschiffung von bestehenden Gesetzen, die den Einsatz von INFOOPS und aehnlichem im Innern untersagen, ist ein interessantes Thema. "Privatisierung" ist da mal wieder der Schluessel zum "Erfolg".
    Herzliche Gruesse
    Georg Trappe

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Alien Observer,

    zum Reichtum faellt mir noch ein, das Erich Fromm in "Haben oder Sein" sehr anschaulich die Deformation des Charakters beschreibt, die sich aus einem Streben oder "Sich Definieren" ueber immer mehr materielle Gueter ergibt. Der Bestitz ergreift Besitz vom Besitzer. Der tote Fetisch ergreift Macht ueber das Lebendige. Von daher betrachte ich Waffen und insbesondere ABC Waffen als einen Ausdruck dieser degenerierten Psyche der Maechtigen, die das Materielle ueber das Lebendige stellen.

    AntwortenLöschen
  4. ... Na dann:
    "Hat er 200 Beiträge in zwei Tagen verfasst und ist dann auf nimmerwiedersehen verschwunden"...

    Bitte auf Café trinken mit Schwedinnen verzichten, so wird es dann gemacht wenn das Objekt zu sehr im Scheinwerferlicht steht, wenn selbst der Spiegel nach monatelanger Auswertung der Wikileaksdaten auf einmal redaktionell rumrudert stinkt die Sache.
    LG

    AntwortenLöschen
  5. "Bitte auf Café trinken mit Schwedinnen verzichten,"

    Keine Chance, ich denke in die Sex Falle würde ich ebenfalls sehenden auges Tappen.

    AntwortenLöschen
  6. PS: Leider gibt es noch keinerlei Anstrengungen dieser Art :(

    AntwortenLöschen