Montag, 25. Juli 2011

Auf der "verlaengerten Achse des Guten"

Auf der verlaengerten Achse des Guten = der Online Ausgabe der ZEIT provoziert mich ab und an unser Ex-Finanzminister Peer Steinbrueck mit seiner Kolummne "Steinbrueck - Zur Sache" zu einem Kommentar. So auch an diesem Wochenende mit diesem Artikel.

Nun Herr Steinbrueck, es ueberrascht nicht wirklich, wenn Sie hier, so zu sagen auf der "verlaengerten Achse des Guten", die amerikanische Plutokratie als ein austariertes System funktionierender Gewaltenteilung bezeichnen. Wie "gut" diese "Gewaltenteilung" funktioniert, belegen z.B. die Daten, die die Verteilung der Vermoegens- und Einkommensverhaeltnisse und ihre zeitliche Entwicklung in den USA beschreiben.

(http://motherjones.com/po...)

Die Quelle aber, aus dem sich dieses "Fettauge" wirklich naehrt, wird in "Fachkreisen" mit dem Euphemismus "Triffin Dilemma"( http://en.wikipedia.org/w... ) bezeichnet.

Das da mal ganz nebenbei Projekte, wie das europaeische, untergraben (MAI, http://de.wikipedia.org/w... ) und massivst beschaedigt werden, oder aus einer US Hypothekenkrise eine Weltwirtschaftskrise wird ( http://www.manager-magazi... ), laeuft bei diesen Herrschaften, die das betreiben, als "collateral damage".

Aus diesem Blickwinkel betrachtet, erscheint mir Ihr Aufruf an Ihre Kollegen zum jetzigen Zeitpunkt, hoefflich ausgedrueckt, etwas verspaetet.

Sapere Aude!

Kommentare:

  1. Zum Thema "Plutokratie = austariertes System" erinnere ich an den Plutonomy Report No 1 “Plutonomy: Buying Luxury, Explaining Global Imbalance” (Okt 16, 2005) und No 2 “Revisiting Plutonomy: The Rich Getting Richer” (March 5, 2006) der Citigroup, die, wie das RWER-Blog berichtete (siehe: http://rwer.wordpress.com/2011/06/20/from-november-2010-citigroup-attempts-to-disappear-its-plutonomy-report-2/) verschwinden ließ.

    Soweit ich es sehe, funktionieren die dort gesetzten Links zu den beiden wirklich erhellenden Citigroup-Reports noch (zumindest die im ersten Absatz des RWER-Blog Posts).

    Gruß
    SLE

    AntwortenLöschen
  2. Sehr geehrter Herr Dr. Eichner,

    vielen Dank fuer Ihren Hinweis auf die Plutonomy Reports. Wie es aussieht hat der Verfasser, Ajay Kapur, nach der Teilverstaatlichung der Citigroup den Arbeitgeber gewechselt und bedient nun, der Logik seiner Auffassungen entsprechend, von der Deutschen Bank aus die Interessen des "Solidarpakts transatlantischer Macht- und Geldeliten" aka "Harzburgerfront 2.0".
    Ergaenzende Links habe ich dem Artikel angefuegt.

    GT

    AntwortenLöschen
  3. Hmh, schon eine Provokation, der Mensch. Aber bei der Deutschen fühlt er sich bestimmt wohl.
    Gruß
    SLE

    AntwortenLöschen