Mittwoch, 16. November 2011

Kipppunkte

Kipppunkte duerften den meisten aus der Klimadiskussion bekannt sein. Sie stellen aber in allen Systemen, in denen es zu Mitkopplungen, also selbstverstaerkenden Rueckkopplungen, kommen kann, ein potentielles Verhaltensmuster dar. So auch im System Wirtschaft. Systeme die aufgrund einer Mitkopplung exponentielles Wachstum entwickeln koennen, entwickeln z.B. einen Kipppunkt, wenn die exponentiell wachsende Groesse mit einer linear gegen Null strebenden Groesse multipliziert wird. In der Realwirtschaft kann soetwas durch exponentiell steigende Produktivitaet und dadurch gegen Null fallende Preise geschehen, wie wir in diesem Aufsatz gesehen haben. Das BIP nimmt nach ueberschreiten des Kipppunkts, der weit vor dem Punkt liegt, an dem die Preise Null erreichen, ab, wenn Arbeitseinsatz und/oder Investitionsrate weiter erhoeht werden. Diese Zenithueberschreitung fuehrt dann zu Instabilitaeten, da zuvor positiv wirkende Rueckkopplungen negativ rueckwirken bzw. zuvor negativ wirkende Rueckkopplungen beginnen positive Rueckwirkung zu entfalten . Ein weiteres einfaches Beispiel aus der Finanzwirtschaft ist die Entwicklung eines Kontos bzw. einer Geldmenge deren Zinssatz kontinuierlich ueber Zeit gegen Null gesenkt wird. Auch hier nimmt der Zinsertrag den typischen Verlauf, wie das folgende Bild zeigt. Dargestellt ist der jaehrliche Zinsertrag ueber 200 Perioden eines Startkapitals von 1, das anfaenglich mit 10% verzinst wird und dessen Verzinsung von Periode zu Periode um 0.05% sinkt, um nach 200 Perioden Null zu erreichen.

x-Achse = Zeit, y-Achse = Zinsertrag
Die Entwicklung des Kontos bzw. der Geldmenge, dem die Zinsertraege immer wieder zugeschrieben werden, nimmt dann diesen Verlauf:

x-Achse = Zeit, y-Achse = Geldmenge
 Welche Wirkung eine solche Entwicklung des "Ertragswertes" des Geldes wie auch der Geldmenge auf eine Realwirtschaft hat, die in den entwickelten Volkswirtschaften bereits mit aehnlichen Problemen kaempft (s.o.), ist nach meinem Stand bis heute nicht untersucht. Das diese Dinge, insbesondere auch im Zusammenhang mit den Konzentrationsprozessen zu vollkommen ueberaschenden und unvorhersehbaren Entwicklungen fuehren koennen, erscheint mir einleuchtend und ist daher sicherlich eine weitere Untersuchung wert. Indikatoren und Belege fuer die Relevanz einer solchen Betrachtung finden sich hier, hier, hier und hier!!!!


Entwicklung US Monetary Base
Quelle 

Sapere Aude!

Georg Trappe


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen