Mittwoch, 20. Juni 2012

Die Abrissbirne bereitet ihren Ausschwung vor

Soros hat das vagabundierende liquide, je nach Stimmungslage Sicherheit oder Rendite suchende Geldvermoegen richtigerweise mal mit einer Abrissbirne verglichen. In den vergangenen Jahren ist diese Abrissbirne in erheblichem Umfang in Form von fluechtigen Kapital aus der sog. Euro Peripherie in Deutschland eingeschlagen. Dieser "Kapitalspritze" verdankt Deutschland u.a. den bisher realtiv milden Verlauf der Krise. Insbesondere der zurueckliegende DAX Aufschwung und die ersten Ansaetze einer Immobilienblase duerften darauf zurueck zu fuehren sein.
 Gleichzeitig bereitet sich aber auch immer die Gegenbewegung vor. 
Ein erstes Indiz dafuer liefern Artikel wie dieser des Handelsblatts, mit dem Titel "Wann ist Deutschland dran?". Denn dem billigen, Sicherheit suchenden Kapital folgt der Nachfragezusammenbruch in den vom Kapital verlassenen Laendern. Wie dramatisch der dortige Nachfragezusammenbruch ist, ist ganz ausgezeichnet und fortlaufend auf Querschuesse dokumentiert. Dieser Nachfragezusammenbruch wirkt inzwischen bis Japan und hat sogar das Bewusstsein der durch das ZEW befragten und fuer die Kreation von sich selbsterfuellenden Prophezeiungen bekannten "Finanzmarktexperten" erreicht. Sollte dieses "Umdenken" Fuss fassen, entsteht die Frage nach dem naechsten Ziel der Abrissbirne. Und da kann man nur gespannt sein, welche Story die grosse amerikanische Bubble Machine der US Finanzoligarchie dann fuer ihr breites Publikum (aka Muppets) bereit haelt.

Sapere Aude!

Georg Trappe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen