Dienstag, 12. Juni 2012

Europa auf Crash Kurs

Der neoliberale Klassenkampf von oben nimmt, wie zu erwarten war, immer unverhohlener Fahrt auf. Nachdem die Finanzoligarchen auf beiden Seiten des Atlantiks das von ihnen angerichtete Desaster im Sinne ihrer Auftraggeber, den 1%, loesen konnten, indem sie die Haftung fuer die Folgen des Exzesses auf die Staaten und damit auf die Allgemeinheit, die 99%, abladen konnten, wird nun Zug um Zug und unter taetiger Mithilfe der Institutionen IWF, Weltbank, OECD etc. die Gelegenheit genutzt, um weiteren Sozialabbau und Refeudalisierung in Europa zuegig voran zu bringen. So plaediert die OECD dafuer die Rentensysteme weiter zu privatisieren und so die Zahlungsstroeme fuer den Lebensunterhalt der Aelteren in den FIRE (Finance, Insurance, Real Estate) Sektor zu lenken, um sie dort der Gewinnabschoepfung durch die 1% zugaenglich zu machen. Nachdem der strategisch gezielte Beschuss der sog. PIGS durch die Wall Street die Sollbruchstelle Griechenland ausgeloest hat, geraten nun Spanien und wahrscheinlich auch bald Italien unter den verheerenden Einfluss der Troika mit ihrem am "Washington Consensus" orientierten Programm. Damit ist dann das Projekt Europa endgueltig gegen die Wand gefahren und der Weg frei fuer stuermischen Rueckschritt in feudalistisch, plutokratische Zustaende nach dem grossartigen amerikanischen Vorbild.

Sapere Aude!

Georg Trappe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen