Montag, 27. August 2012

Euro Crisis / Dollar Crisis / Subprime Mortgage Crisis / PIIGS

Google bietet einen Service mit dem Namen "Google Insights for Search" bei dem man den zeitlichen Verlauf der Haeufigkeit von Suchanfragen zu bestimmten Begriffen abfragen kann.
Ich habe dies mal fuer die weltweiten Suchanfragen mit den Begriffen Euro Crisis / Dollar Crisis / Subprime Mortgage Crisis und PIIGS fuer den Zeitraum Anfang 2007 bis heute gemacht. Das Ergebnis ist ein erschuetterndes Zeugnis des vollkommen versagenden Krisenmanagments der hiesigen Eliten in Politik und Wirtschaft. Den Amerikanern ist es offensichtlich gelungen nach der Lehman Pleite im Laufe des Jahres 2009 das weltweite Interesse fuer "Dollar Crisis" und "Subprime Mortgage Crisis" aus den Schlagzeilen zu bekommen, wohin gegen das Interesse fuer die "Euro Crisis" eskaliert und Ausmasse angenommen hat, die die "Subprime Mortgage Crisis" zwergenhaft aussehen laesst. Bemerkenswert ist, dass der Begriff "PIIGS" im Fruehjahr 2010, also zur Zeit des Landtagswahlkampfes in NRW in Mode kommt und seine Wirkung offensichtlich nicht verfehlte. Interessant ist auch zu sehen, aus welchen Regionen der Welt die meisten Anfragen zu einem Begriff kommen. Singapur fuehrt die Liste im Fall "Euro Crisis" an. Diese Details sehen Sie wenn Sie sich den vollstaendigen Report anzeigen lassen (unten links anwaehlen).

Sapere Aude!

Georg Trappe

Editiert und um "PIIGS" erweitert am 28. August 2012


Kommentare:

  1. Sehr gehrter Herr Trappe,

    nachdem ich die Arbeiten an der Aufsatzreihe über die Einkommens- und Vermögenskonzentration durchgeführt und abgeschlossen habe, kommt mir nun bezüglich des starken Interesses aus Singapur (aber auch aus Hogkong und Großbritannien) in den Sinn, dass es sich zum Teil daraus erklären ließe, dass es sich um einen wichtigen Standort der Finanzindustrie handelt. Vielleicht ist es deswegen auch ein Hinweis darauf, dass die Euro-Krise durchaus auch spekulationsgetrieben ist.

    Viele Grüße
    SLE

    AntwortenLöschen
  2. Ich denke in Singapur und Honkong wundert man sich zunehmend, wo denn das ganze Geld herkommt, was diesen Finanzzentren aus Europa inzwischen zufliesst. Denen duerfte es aehnlich gehen wie den Schweizern. Nur haben die nicht die aktuelle Nachrichtenlage derart zugaenglich vor der Nase wie die Schweizer.
    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/steueroasen-ermittler-verfolgen-ubs-spur-nach-singapur/6983806.html
    Daher muessen sie etwas mehr googeln;-).

    AntwortenLöschen