Sonntag, 9. September 2012

Ist der Ruf erst ruiniert....

Ist der Ruf erst ruiniert, rettet sichs ganz ungeniert.
Es kommt mir doch irgendwie bekannt vor, wenn ich lese: 

oder:

Denn da war doch was:


"Zum Zerwürfnis zwischen Merkel und Ackermann kam es erst, als der Banker laut Medienberichten hinausposaunte, er würde sich schämen, für seine Bank Geld vom Staat anzunehmen. Kanzlerin Merkel und Finanzminister Steinbrück reagierten empört, immerhin hatten sie sich wochenlang bemüht, die Banken zur Offenlegung fauler Kredite zu bewegen, um einen Kollaps des Systems zu vermeiden. Wieder wählte Merkel Ackermanns Nummer. „Nie zuvor ist ein deutscher Manager von einem Regierungschef so in den Senkel gestellt worden“, sagt ein CDU-Abgeordneter über die Reaktion der Kanzlerin."

Inzwischen hat sich das Blatt offenbar gewendet und der Schwanz wackelt endgueltig mit dem Hund bzw. Staaten stemmen sich nun gegen die Zwangsverbanklichung.
 Immerhin ist es die Zentralbank, nominell eine oeffentliche Institution, die den Staaten "Rettung" anbietet und so einen "Ausweg" vor den horrenden Zinsforderungen der privaten Banken/Geldgeber anbietet. Der Preis fuer dieses "Sonderangebot" ist aber die Unterwerfung der Staaten unter sog. Strukturreformplaene neoliberaler Praegung, die das "Vertrauen" der "Maerkte" wiederherstellen sollen. Welche katastrophalen Folgen fuer die wirtschaftliche Entwicklung diese "vertrauensbildenden Massnahmen" zeitigen ist inzwischen ueberdeutlich in Griechenland aber auch in Portugal und Spanien zu sehen.

Sapere Aude!

Georg Trappe
 


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen