Mittwoch, 26. Dezember 2012

Eliten erpressen und noetigen zur Unvernunft

Zum Jahresausgang faellt den deutschen Wirtschaftseliten nichts besseres ein, als Tatsachen zu bestreiten, das blaue vom Himmel herunter zu luegen und potentielle zukuenftige Regierungen in erpresserischer Absicht unter Druck zu setzen. Den Vogel schiesst dabei aktuell Arbeitgeber Praesident Dieter Hundt ab, wenn er auf der einen Seite den verhassten und bereits ueberschuldeten  Staat auffordert die Kosten von Vorsorgepflichten der Verantwortlichen zu uebernehmen:
"Hundt sprach sich - in Übereinstimmung mit den Gewerkschaften - dafür aus, die soeben von sechs auf zwölf Monate erweiterte Regelung zur Kurzarbeit auf Zeitarbeitnehmer auszudehnen. Für den Fall, dass die Konjunktur stärker als erwartet abkühlt, sollte die Regierung weitere gesetzliche Vorsorge treffen. Nur so sei sicherzustellen, dass das Kurzarbeitergeld plus bei Bedarf sofort zur Verfügung steht."
Und auf der anderen Seite die Tatsache des seit jahrzehnten herrschenden Reallohnverzichts negiert und dessen verheerend Wirkung  auf die wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands und des Projekts Europa dreist verkehrt:
"Die Binnennachfrage in Deutschland habe bislang schon nicht unter einer zu geringen Lohnentwicklung gelitten. „Im Gegenteil: Die Löhne sind 2011 und 2012 um rund drei Prozent gestiegen.“" ( Quelle )

Eine derartig offensichtliche intelektuelle Bankrotterklaerung von der Spitze des Arbeitgeberverbandes laesst, wie ich finde, tiefe Einblicke in den durch und durch verkommenen, korrupten und geistig verarmten Zustand unserer "Fuehrungskraefte" zu. Die offensichtliche Absicht die Folgen des eigenen erbaermlichen Versagens wiedereinmal auf die Mehrheiten in Deutschland zu verteilen, ist in dieser Dreistigkeit mehr als erschuetternd.  Gleichzeitig will rechtsaussen Roesler und seine Gurkentruppe im Auftrag der mit neoliberalem Beton ausgegossenen Koepfe den sog. Arbeitsmarkt weiter "flexibilisieren", um so die Konzentration des Reichtums weiter voran zu bringen und die daraus resultierenden, bereits eskalierenden Probleme zu maximieren. Wann etabliert sich endlich massiver Widerstand gegen den Irrsinn dieser unertraeglichen Zumutungen?

Sapere Aude!

Georg Trappe

Nachtrag 27.12.2012: Die Tatsache, dass diese Ganoven nicht einmal davor zurueck schrecken ihre Erpressungen und Noetigungen an den Feiertagen vorzutragen entlarvt die Taktik. Treibjagd! Die Betroffenen nicht zur Ruhe kommen lassen und ueber die Zustaende und Zusammenhaenge in Ruhe nachdenken lassen. Wer solche Taktiken seiner Fuehrungsmannschaft widerspruchslos akzeptiert, darf sich nicht wundern, wenn er in die Falle gehetzt wird, aus der es dann kein Entkomme mehr gibt. Wenn sich die deutsche Belegschaft nicht gerade macht und dieses Sch...spiel umkehrt, in dem sie diese menschenverachtenden Treiber einkesselt und zur Vernunft zwingt, wird es wiedereinmal zur Katastrophe kommen. Der einzige Weg dies zu vermeiden ist Widerstand auf allen Ebenen, zu jeder Gelegenheit. Diese Ganoven und ihr geistiger Bankrot muessen als solche entgueltig entlarvt werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen