Sonntag, 22. Dezember 2013

Propaganda

Propaganda bezeichnet einen absichtlichen und systematischen Versuch, Sichtweisen zu formen, Erkenntnisse zu manipulieren und Verhalten zum Zwecke der Erzeugung einer vom Propagandisten erwünschten Reaktion zu steuern.[1] Der Begriff „Propaganda“ wird vor allem in politischen Zusammenhängen benutzt; in wirtschaftlichen spricht man eher von „Werbung“, in religiösen von „Missionierung“.

Die Stuttgarter Zeitung "berichtet" in ihrem Wirtschaftsteil:
"Auf dem Arbeitsmarkt läuft es gut, die Einkommen steigen, die Inflation ist niedrig - da fällt den Deutschen der Griff zum Portemonnaie leicht. Auch nach Weihnachten bleiben sie so kauffreudig wie seit Jahren nicht. Dazu tragen auch die niedrigen Zinsen bei."
Und so sehen die Fakten aus:

 Quelle

Interessant auch die dazu passende deutsche Reallohn-Hausse.


Vielen Dank an Steffen Bogs, dem Betreiber des faktenbasierten Wirtschaftsblogs Querschuesse, fuer diese vorweihnachtlichen Augenoeffner.

Sapere Aude!

Georg Trappe

P.S.: Auf Querschuesse gibt es noch viel mehr an Propaganda entlarvenden Dingen zu entdecken. Ein Abo lohnt sich fuer jeden, dem die Qualitaet der Mainstream Medien und der darin zu Wort kommenden sog. Wirtschaftsexperten unertraeglich ist. Siehe auch:
Die Konstruktion von Macht durch Kommunikation am Beispiel von Propaganda.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen