Sonntag, 17. Mai 2015

Der Weisheit letzter Schluss

Nachdem Geschaeftsbanken unter Ausnutzung des Gresham´schen Gesetzes via exzessiver Buchgeldschoepfung  gesetzliches Zahlungsmittel fast schon der (mengenmaessigen) Bedeutungslosigkeit ueberantwortet hatten, erkennen nicht erst seit Beginn der Krise offenbar immer mehr Zeitgenossen den nicht ganz unwesentlichen Unterschied zwischen Geld, das durch die Zentralbank geschoepft wurde und Geld, welches durch Geschaeftsbanken kreiert wurde.

Quelle

Dieser Erkenntnis bzw. der daraus folgenden Konsequenz moechte nun der Wirtschaftsweise Bofinger, wie einige andere fuehrende Oekonomem auch, den Riegel vorschieben, indem er dem Publikum den bisher durch Geschaeftsbanken exklusiv kontrollierten Zugang zu gesetzlichem Zahlungsmittel endgueltig verwehren moechte.
Die dabei vorgetragenen Begruendungen sind ausgesprochen interessant und geben all denen recht, die bisher schon nach dem Motto ``Nur Bares ist Wahres`` agiert und argumentiert haben.

Sapere Aude!

Georg Trappe