Samstag, 8. September 2018

Intellektuelle Dekadenz

https://www.handelsblatt.com/meinung/gastbeitraege/replik-auf-bofinger-gastbeitrag-ersatzgeld-aus-der-druckerpresse/23009832.html

"Im Handelsblatt hat Peter Bofinger einem Beitrag von Hans-Werner Sinn zum Target-Saldo widersprochen. In einer Replik weist der frühere langjährige Chef des Münchner Ifo-Instituts die Kritik zurück."
Das Banken mit  ihrem höchst profitablen Geschäftsmodell bewusst ein unlösbares Dilemma schaffen, das nur die Wahl zwischen "bubble up for ever" und deflationärem Zusammenbruch lässt, kommt dem "klügsten Professor Deutschlands" und seinen Kollegen auch zehn Jahre nach dem beinahe Zusammenbruch nicht in den Sinn.

Das Banken und ihre besten Kunden, die auch schonmal Eigentümer der Banken sind, damit die Welt vor sich her und wenn "nötig" auch in Kriege treiben, fällt diesen Herren offenbar auch nicht auf. Das würde ja ihrem "Lebenswerk" und der damit verbundenen horrend überbezahlten "wissenschaftlichen" Tätigkeit  ein abruptes Ende setzen. Und so setzt sich eine zwangsläufig endlos im Kreis verlaufende Diskussion jahrzehntelang ergebnislos fort.

Halleluja!

Georg Trappe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen